Reparaturen am Audi Typ 81

Unterbodenschutz erneuern – Strahlen, Flexen, Schleifen…?

Unterbodenschutz erneuern - Strahlen, Flexen, Schleifen

Während einer Restauration, bietet es sich an, den Unterbodenschutz zu erneuern. Denn so findest man auch unliebsame Rostnester und kann diesen gleich vorbeugen. Für die Erneuerung gibt es eine Vielzahl an Methoden um die Gummiartige Masse herunter zu bekommen. 

So viele Methoden es gibt, so viele Meinungen wird es geben, welche Art & Weise nun die Beste ist. Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden – denn es ist auch eine Kostenfrage.

Auf dem Markt findet man folgende gängige Methoden:

  • Chemisches Entlacken
  • Trockeneisstrahlen
  • Sandstrahlen

Auf die einzelnen Verfahren, möchte ich diesem Beitrag nicht weiter eingehen, da im Netz genug Infomartionen zu finden sind. Da diese Verfahren meist sehr kostspielig sind, gibt es natürlich auch noch andere, nur sind diese mit mehr körperlichen und zeitlichen Aufwand verbunden. 

Alternativen sind:

  • mit Föhn & Spachtel
  • Zopfbürstenaufsatz für die Flex

Bestandsaufnahme Unterboden der Typ 81 Limo

Durch wie viele Hände ein Auto gegangen ist, sieht man auch am Unterboden. Hier ein bißchen, dort etwas nachgebessert und schon findet man solch einen Zustand wieder.

 

Mit Flex und Zopfdrahtbürstenaufsatz bewaffnet kam ich schnell an meine Grenzen. Die entstandene Wärme, durch die Drehbewegung der Flex, führte dazu, dass der Unterbodenschutz verschmierte. 

Da ich die ganze Aktion unter freiem Himmel durchführte, tat die wärmende Sonne  ihr übriges, in dem sie den Unterbodenschutz zusätzlich erwärmte. Nach gut 3 Stunden, war eine Fläche von ca. 20 cm² gesäubert. Meine Hoffnung hatte sich in Frust verwandelt. Es musste eine andere Lösung her. 

Also versuchte ich die Masse mit einem 1mm dicken Spachtel abzuschaben und siehe da, es funktionierte, aber nur weil die Sonne mittlerweile den Unterbodenschutz erwärmt hatte. Zumindest bekam ich so die dicke Schicht der werksseitigen Schutzmasse ab. Ecken und Kanten reinigte ich dann mit der Flex und Topfbürstenaufsatz.

Nach 6 Tagen, von morgens bis Abends war der Unterbodenschutz komplett entfernt. Eine Arbeit, die man sich wirklich zweimal überlegen sollte.

  

Unterbodenschutz erneuern

Zugegeben, es gibt nicht schlimmeres, als den alten Unterbodenschutz mit den eigenen Händen zu entfernen. Dennoch lohnt sich de Aufwand. Nachdem die Masse des Unterbodenschutz komplett runter war ging es mit den Karosseriearbeiten weiter. Die Schweller wurden mal notdürftig repariert und waren zudem an mehreren Stellen eingedrückt. 

So entschied ich mich die Schweller mit kompletten Reparturblechen zu wechseln. Eine genaue Beschreibung für den Schwellerwechsel findest du hierAm Unterboden waren noch ein paar kleine Rostnester die gleich mit beseitig wurden. Jetzt konnte ich mit dem Unterbodenschutz-Neuaufbau beginnen.

Als erstes wurde der komplette Unterboden und Motorraum mit einer Schicht Roststopp Grundierung lackiert. Nach der Trocknungszeit folgte eine Schicht 2K Grundierung mit dem Farbton in Lichtgrau. Anschließende habe ich den originalen Farbton lackiert und abschließend mit 2K Klarlack versiegelt. 

Nach einem Tag Trocknungszeit wurde dann eine neue Schicht Unterbodenschutz auf Kunststoffbasis aufgetragen, da ich dieses Bitumenzeug nicht am Auto haben wollte. Dank Auto Drehgestell waren die Arbeiten eine Leichtigkeit.

 

  

 

Alles noch einmal

Beim Coupe hatte ich keine Lust mehr, den gleichen Aufwand nochmal zu machen und habe mich fürs Strahlen entschieden. Nur Ecken und Kanten. Nach einem Tag war der ganze Flugrost und Unterbodenschutz runter.

Vorher wurde die Änderungen am Frontblech vorgenommen und die Motorhalter eingeschweißt, damit die Schnittkanten und Scheißnähte auch gestrahlt werden. Wie und was genau für den 5 Zylinderumbau am Frontblech geändert werden muss erfährst du in diesem Blogbeitrag. Wie die Motorhalter eingeschweißt werden findest du hier.

 


Beim Coupe wollte ich so viel wie möglich vom werksmäßigen Unterbodenschutz erhalten, deshalb wurden nur Ecken und Kanten gestrahlt. Die Schweller wurden auch beim Coupe mit einem Reparaturblech repariert aber nicht komplett gewechselt. 

Anschließend wurden weitere Karosseriearbeiten durchgeführt und der Unterbodenschutz auf die gleiche Weise wieder aufgebaut.


Fazit

Den Unterbodenschutz zu erneuern ist eine tolle Sache, da man weiß, dass wirklich jeglicher Rost entfernt ist und zugleich  eine gute Basis für den Wiederaufbau ist. Für welche Methode du dich letztendlich entscheidest liegt bei dir. Ich würde beim nächsten Mal wieder strahlen lassen, da der Zeit – Kraftaufwand in keinem Verhältnis zu der Methode mit Spachtel und Flex steht. 

Nach nur einem Tag war beim Coupe alles wieder sauber und die weiteren Arbeiten konnten beginnen. Preislich kannst du dich fürs Strahlen zwischen 500-800€ einrichten (Abweichungen möglich). Zumindest ist das meine eigene Erfahrung.

Viel Spaß bei der Unterbodenschutz – Erneuerung wünschst dir nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.