5 Zylinderumbau

Mythos 5 Zylinderfrontblech

Veröffentlicht

Ein Hype der genauso ist wie eine ungewollte Schwangerschaft – wenn man weiß was zu tun ist, kann man sich es sparen :-). Bevor Du auf die Suche nach einem überteuerten 5 Zylinder Frontblech aus einem Typ 81 gehst und viel Geld dafür ausgibst, erfährst du hier in 3 einfachen Schritten wie Dein 4 Zylinder Frontblech zum 5 Zylinder Frontblech wird.

„Ich brauche unbedingt ein 5 Zylinder Frontblech für meinen 5 Zylinder-Umbau“ – das war damals mein Gedanke und ich könnte mich heute dafür in den Hintern beißen. Denn als ich eins bekommen hatte, schaute ich es mir in aller Ruhe an, was denn so anders sein soll.

Da stand ich nun, blickte von einem Blech zum anderen und hatte ein großes Fragezeichen über dem Kopf. Ich dachte – Wie das soll alles sein, deswegen dieser große Hype um ein Stück Blech.

Nachdem ich mir einen Überblick verschaffte, habe ich festgestellt, dass lediglich 3 einfache Änderungen vorgenommen werden müssen, damit der 5 Zylinder-Motor ohne Probleme in die Typ 81 4 -Zylinder Karosse passt. Welche 3 Änderungen das sind, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Wie es dann manchmal so ist, habe ich sogar ein nagelneues – noch nie verbautest 5 Zylinder Frontblech gefunden und bekommen. Werfen wir mal einen Blick darauf.

Bestandsaufnahme - So schaut ein 5 Zylinder Frontblech aus



Folgende 3 Änderungen stehen an

  1. Beim 4 – Zylinder Typ 81 sitzt der Wasserkühler vorm Motor, zwischen den beiden Scheinwerfern und von Audi wurde dazu eine Traverse zusätzlich eingeschweißt um den Wasserkühler darauf zu befestigen. Diese Traverse gilt es wegzuschneiden, damit der 5 – Zylinder Motor auch genug Platz hat. 
  2. Nachdem wegschneiden der Traverse zeigt sich beim 4 Zylinder Frontblech am unteren Ende eine ca. 4,5 cm breite Kante, die beim 5 Zylinder Frontblech nur 1,5 cm breit ist. Die Kante muss lediglich von 4,5 cm Breite auf 1,5 cm Breite geschnitten werden.
  3. Und drittens muss ein 2mm dickes Blech im Bereich der Drehmomentstütze eingeschweißt werden damit das einfache Karosserieblech verstärkt wird. 

Benötigtes Werkzeug

Für die 3 Änderungen benötigst Du folgendes Werkzeug.

  • Punktschweißbohrer zum öffnen der Schweißpunkte mit der Karosserie. Ein normaler Metallboher hat eine zu große Spitze und Du würdest beide Bleche durchbohren, anstatt nur eins.
  • Handbohrmaschine oder Akkuschrauber zum öffnen der Schweißpunkte.
  • Kleine Flex mit Fächerschleifscheiben und Trennscheiben zum aufschneiden der Traverse und zum reinigen der alten Schweißpunkte. 
  • Hammer und einen flachen Meißel (bis 1,5 mm Dicke)

Zeitlicher Aufwand

Für die Änderungen solltest Du gut 3 Stunden einrechnen, da viele Schweißpunkte mit wenig Druck aufgebohrt werden müssen und es viel Geduld und Sorgfalt erfordert. Wenn Du zu viel Druck beim Bohren ausübst, hast Du schnell durch beide Bleche gebohrt. Das ist mir auch ein paar mal passiert. 

Diese Arbeit kannst Du gut allein verrichten da sie vom räumlichen und zeitlichen Umfang wenig aufwendig ist.

1. Schritt: Heraustrennen der Kühler- Traverse

Als erstes schneidest Du mit der Flex die Traverse grob aus. Siehe Bild eins und zwei. Die orangefarbene Linie zeigt Dir wo Du die Traverse herausschneiden kannst. Nachdem Herausschneiden der Traverse werden die Anschweißpunkte der Traverse mit einem Punktschweißbohrer aufgebohrt.

Dazu spannst Du den Punktschweißbohrer in die Handbohrmaschine ein und bohrst vorsichtig mit leichtem Druck jede einzelne Punktscheißverbindung auf. Hierbei solltest Du Dir wirklich Zeit nehmen, denn wenn Du beim Bohren zu viel drückst, hast Du schnell beide Bleche durchbohrt.

Die werksmäßigen Schweißpunkte findest Du, wenn Du am Blech in die Lichtreflektion schaust. Meist sind dort viele kleine Vertiefungen im Abstand von ca. 30mm und im Durchmesser von gut 6mm, deshalb auch ein 8mm Punktscheißbohrer.

Manche Schweißpunkte sind etwas versteckt und schwer zu finden. Mit dem flachen Meißel kannst Du zusätzlich beide Bleche voneinander aufhebeln und findest so versteckte Schweißpunkte.





Die beiden Dreiecke – Links und Rechts kannst Du so wie auf den nachfolgenden Bildern stehen lassen. Beim 5 – Zylinder Frontblech fehlen diese komplett





2. Schritt: 4,5 cm Kante auf 1,5 cm kürzen

Im zweiten Schritt geht es darum die 4,5 cm breite Kante zurück zuschneiden. Diese ist erst durch das wegschneiden der Traverse sichtbar geworden. Damit der 5 Zylinder Motor im Bereich der Keilriemenscheibe beim Einbau genug Platz hat, muss diese ebenfalls weggeschnitten werden.

 

3. Schritt: Verstärkung Drehmomentstütze

Der dritte und letzte Schritt besteht darin, ein Verstärkungsblech für die Drehmomentstütze ein zuschweißen. Das 4 Zylinder Frontblech hat die beiden Bohrungen bereits vorgefertigt. Wer den 5 Zylinder Umbau mit einem Audi 80 B3/B4 oder Typ 89 als Spender durchführt, findet diese Platte an der gleichen Stelle wie beim Typ 81. Diese Platte musst Du aus dem B3/B4 oder Typ 89 Frontblech raus schneiden und die Gewindeöffnungen in der Größe im Typ 81 Frontblech an passen.  

Alternativ, falls diese Platte beim Audi Typ 89 oder B3 fehlt, kannst Du ein ca. 2mm dickes Blech mit zwei aufgeschweißten M8 Muttern verwenden. Schweiße die Muttern an, bevor Du die Platte mit dem Frontblech verbindest.



Die Platte für die Drehmomentstütze solltest Du anschweißen, da dies von Audi ebenfalls am 5 Zylinder so durchgeführt wurde. Dazu bohre ca. 1,5 cm über den beiden Löchern am Frontblech zwei kleine 4 mm Löcher. Schraube die Platte durch die beiden großen Löcher am Frontblech an (Die Löcher an denen später die Drehmomentstütze angeschraubt wird) und verschweiße die Platte mit dem Frontblech durch die 4 mm gebohrten Löcher. So ist die Platte fixiert und Du kannst später die Drehmomentstütze ohne großen Aufwand einfach anschrauben.

Ich wünsche Dir viel Spaß bei den Änderungen am Frontblech, solltest Du fragen haben, so kannst Du Dich bei mir melden.

Viele Grüße, nico

Shirts und Hoodies für alle 5 Zylinder Fans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.