Reparaturen am Audi Typ 81

Schwellerwechsel beim Typ 81

Veröffentlicht

Manchmal kann bei einer Restauration mehr Arbeit auf einem zu kommen als einem lieb ist. So fand ich nach dem entfernen der Unterboden-Schutzmasse unliebsame Reparaturen im Schwellerbereich, die behoben werden wollten. 

So spielte ich Anfangs mit dem Gedanken nur eine neues Blech einzuschweißen. Nachdem ich das ganze Ausmass der Verwüstung sah, entschied ich mich dann doch für den kompletten Schwellerwechsel auf beiden Seiten. Wenn dann richtig! 🙂

Als erstes suchte ich nach Schweller – Einschweißblechen für die viertürige Limosine. Was gar nicht so einfach war. Nach einer Weile fand ich doch die passenden auf Amazon (LinksRechts), für die viertürige Limousine. Wer Einschweißbleche für die zweitürige Limousine  benötigt, findet diese bei Audi-Klaus. Neue Einschweißbleche fürs Coupe findest Du bei Audi Tradition – LinksRechts

Benötigtes Werkzeug

Wenn Du die erforderlichen Einschweißbleche hast, benötigst Du auch noch etwas Spezial – Werkzeug.

Für den Wechsel der Schwellerbleche verwendete ich folgendes Werkzeug:

  • Punktschweißbohrer zum öffnen der Schweißpunkte mit der Karosserie. Ein normaler Metallboher hat eine zu große Spitze und Du würdest beide Bleche durchbohren, anstatt nur eins.
  • Handbohrmaschine oder Akkuschrauber zum öffnen der Schweißpunkte.
  • Kleine Flex mit Topfbürstenaufsatz zum reinigen der Schweißstellen, sowie Fächerschleifscheiben und Trennscheiben zum anpassen der Einschweißbleche. 
  • Hammer und eine flachen Meißel (bis 1,5mm Dicke)
  • schweißfähiges Zinkspray
  • Festhaltezangen/ Gripzangen – mind. 3 Stück

Zeitlicher Aufwand

Pro Seite kannst Du gut einen Tag, ca. 8 Std. einrechnen, je nachdem wie schnell Du bist und wie Du mit Werkzeug ausgestattet bist. Es empfiehlt sich auch einen zweiten Mann/Frau als Helfer dazu zu nehmen, da gerade bei den Anpassungsarbeiten Deine beiden Hände meist nicht ausreichen. 

1. Schritt: Öffnen/Entfernen des alten Schwellerblechs

Den Punktschweißbohrer spannst Du in die Handbohrmaschine ein und bohrst vorsichtig mit leichtem Druck jede einzelne Punktscheißverbindung auf. Hierbei solltest Du Dir wirklich Zeit nehmen, denn wenn Du beim Bohren zu viel drückst, hast Du schnell beide Bleche durchbohrt und Dir fehlt nachher das Material um das neue Einschweißblech ordentlich zu befestigen. Wenn Du wirklich mal durchbohren solltest, ist es nicht ganz so schlimm, nur es sollte Dir nicht zu oft passieren.

Die werksmäßigen Schweißpunkte findest Du, wenn Du am Blech in die Lichtreflektion schaust. Meist sind dort viele kleine Vertiefungen im Abstand von ca. 30mm und im Durchmesser von gut 6mm, deshalb auch ein 8mm Punktscheißbohrer.

Manche Schweißpunkte sind etwas versteckt gerade im Holmbereich sind diese schwer zu finden. Mit dem flachen Meißel kannst Du beide Bleche voneinander aufhebeln und findest so versteckte Schweißpunkte.

2. Schritt: Anpassungsarbeiten

Wichtig ist auch, dass Du Dir die neuen Einschweißbleche vorher anschaust und Du das alte Schwellerblech nicht an den Werkseitigen Punkten entfernst. Neue Einschweißbleche haben meist andere Ansätze, siehe das Bild mit der B-Säule. Dort erkennt man gut, dass dass neue Einschweißbleche anders als werkseitig vorgesehen, befestig wird.

Gerade beim  entfernen der alten Schweller entstehen durch das hebeln Verbiegungen der Schweißflächen an der Karosserie, die begradigt werden müssen. 

3. Schritt: Schweißarbeiten

Nachdem Du die alten Schweller entfernt und die neuen Einschweißbleche angepasst hast geht es im nächsten Schritt darum, die neuen Schweller einzuschweißen.

Für das Einschweiß benötigst Du ein Schutzgasschweißgerät, besser bekannt als CO2 Schweißgerät und ein Punktschweißgerät. Letzteres kann man sich ausleihen oder Du hast einen Freund der Dir dabei helfen kann. Ohne dieses Punktschweißgerät werden die Schweißarbeiten sehr aufwendig.

Bevor Du die neuen Schweller mit der Karosserie verschweißt, gilt es, die Blechflächen mit schweißfähigem Zinkspray einzusprühen um kurzzeitige Korrosion vorzubeugen.

Mit den Gripzangen fixierst Du das neue Schwellerblech und beginnst mit dem Punktschweißgerät das Blech einzuschweißen. Es ist darauf zu achten das Du im Abstand von max. 30mm Punkt für Punkt schweißt.

Um Spannungen zu vermeiden empfiehlt es sich von Innen nach Außen den Schweller an folgenden Punkten zu beginnen.

 

Achte während des Schweißen immer wieder darauf, dass der Schweller noch in seiner angepassten Position befindet. Dies kannst Du mit den Gripzangen leicht steuern, in dem Du diese Stück für Stück versetzt.

Als Tipp kann ich Dir noch empfehlen erst im oberen Bereich des Schwellers mit dem schweißen anzufangen, sprich da wo später wieder die Türdichtung aufgesteckt wird. Du kannst so noch kleine Unebenheiten berücksichtigen und ausgleichen.

 

Abschließend müssen noch die Ecken wieder verschweißt werden.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim wechseln Deiner Schweller, solltest Du fragen haben, so kannst Du Dich bei mir melden.

Viele Grüße, nico

Shirts und Hoodies für alle 5 Zylinder Fans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.